Surfen mit Kontaktlinsen

Wassersport mit Kontaktlinsen: Chillig zusammen mit Brille

Kontaktlinsen und Wasser vertragen sich nicht. Gerade beim Sport sind Kontaktlinsen aber die perfekte Sehhilfe. Wie ist es nun, wenn beide – Wasser und Sport - zusammenkommen? Wie gut vertragen sich Kontaktlinsen und Wassersport? Sprich: Wie nah dürfen Kontaktlinsen dem natürlichen Habitat von Surfern, Taucherinnen, Kanuten und Seglerinnen kommen? Gehören sie gar zu einer sinnvollen Wassersportausrüstung dazu? 

Kontaktlinsen beim Surfen: Mensch fällt, Linse quellt

Wenn ich an Wassersport denke, denke ich zuerst ans Surfen. An die coolen Beachboys und -girls, die lässig auf der Welle reiten. Anschließend an mich, die sich wie ein Maulwurf auf Speed durch die Fluten gräbt und noch bevor der Moment des Aufstehens auf dem Brett auch nur zu erahnen ist vom Brett gespült wird. Kein gutes Gefühl - nicht für die ambitionierte Laiensurferin, nicht für die Weichlinsen auf ihren Augen.

Aber auch die besten Surfer landen - gewollt und ungewollt - immer wieder im Wasser. Das Risiko, dass Kontaktlinsen mit Wasser in Berührung kommen, ist also recht gross. Wer beim Surfen trotzdem nicht auf seine Kontaktlinsen verzichten möchte, sollte auf jeden Fall eine Schwimmbrille aufsetzen. So können verhinderte Beachgirls dann wenigstens die Fische unter Wasser lässig abgrüssen. 

Apropos "unter Wasser":

Tauchgang mit Kontaktlinsen: Nur mit Sehhilfe

Auch beim Sport unter der Wasseroberfläche ist der Coolnessfaktor ganz klar verteilt: Landeier wie ich dümpeln, den Hintern gut sichtbar aus dem Nass ragend, mit dem Schnorchel durch die warme Brühe in Ufernähe. Wer dagegen etwas auf sich hält, schnallt sich die Sauerstoffflasche auf den Rücken, fährt hinter die Riffkante und schwimmt mit den Meeresungeheuern. 

Tauchen mit Kontaktlinsen

Photo by Jakob Owens on Unsplash

Kleine Geschichte am Rande: Es gibt Gerüchte, derer zufolge man unter Wasser automatisch besser sieht. Grund dafür sei die veränderte Lichtbrechung. Tatsächlich erscheinen die Dinge unter Wasser grösser. Schärfer werden sie dadurch aber nicht. Wenn ihr also nicht gerade mit gut sichtbaren Haien taucht, sondern eher die Seegurke im Algensalat sucht, braucht ihr bei mangelnder Sehfähigkeit auch unter Wasser eure Sehhilfe. Das kann eine Taucherbrille mit Korrektion sein oder aber Kontaktlinsen, die ihr unter der Taucherbrille tragt. 

Kontaktlinsen beim Tauchen: Macht den Badewannentest!

Beim Tauchen kann es vorkommen, dass sich Wasser in der Taucherbrille sammelt. Dann hilft nur: Brille abnehmen und unter Wasser ausblasen. Bei dieser Aktion können Hartlinsen aus dem Auge gespült werden, Weichlinsen machen bei unter Wasser geöffneten Augen den Kugelfisch und quellen. Beides gilt es zu vermeiden. Mein Tipp: Das Ausblasen der Maske mit geschlossenen Augen vorab in der Badewanne üben, bevor ihr im Meer abtaucht. Ein Restrisiko bleibt aber. 

Kontaktlinsen halten Wasserdruck stand

Und wie reagieren Kontaktlinsen auf den Druck unter Wasser? Gar nicht - weder harte noch weiche Linsen. Das Einzige, was passieren kann, ist, dass sich beim Auftauchen aufgrund der Druckveränderung kleine Stickstoffbläschen in der Tränenflüssigkeit bilden. Das merkt man vor allem bei harten Kontaktlinsen, da diese ständig von Tränen unterspült werden. Bei Weichlinsen ist meist kaum Tränenflüssigkeit unter der Linse, sodass sich auch keine Bläschen bilden können. Aber keine Sorge, wenn ihr bewusst und regelmässig blinzelt, werden die Bläschen abtransportiert und stören nicht weiter.

Kontaktlinsen beim Sport auf dem Wasser: Brille an Bord

Wem das zu viel Wasserkontakt ist, besorgt sich einen fahrbaren Untersatz und darf sich trotzdem Wassersportler*in nennen. An Bord eines Kanus oder Segelboots zum Beispiel. Hier ist die Gefahr, dass Wasser aufs Auge und damit auf die Kontaktlinse gelangt, sehr gering. Auf eine Schutzbrille á la Schwimmbrille könnt ihr also getrost verzichten. Wohl aber nicht auf eine Schutzbrille á la Sonnenbrille. Denn gerade auf dem Wasser seid ihr einer erhöhten UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt. Und da selbst Kontaktlinsen mit eingebautem UV-Filter nicht das ganze Auge bedecken, solltet ihr immer eine Sonnenbrille parat haben. 

Wassersport mit Kontaktlinsen

Photo by KAL VISUALS on Unsplash

Das Wichtigste zum Wassersport mit Kontaktlinsen nochmal im Überblick:

  • Kontaktlinsen eignen sich für den Wassersport, sollten aber immer in Kombination mit einer Brille getragen werden.
  • Kontaktlinsen lassen sich unkompliziert mit jeglichen Brillenarten kombinieren - ob Schwimmbrille, Taucherbrille oder (Sport-)Sonnenbrille.
  • Wer in grössere Tiefen abtauchen möchte, sollte das Ausspülen der Taucherbrille mit geschlossenen Augen vorher in der Badewanne üben.
  • Regelmässiges Blinzeln beugt Bläschenbildung beim Auftauchen vor.
  • Nach dem Wassersport sollten Kontaktlinsen gründlich gereinigt werden.
  • Für Wassersportarten im, unter und auf dem Wasser sind Tageskontaktlinsen am hygienischsten.